Die Frage ist: wollt Ihr überhaupt mit Euren Blogs Geld verdienen oder aus welchem Grund führt Ihr Euren Blog? Die Meinungen über Werbeeinblendungen in Hausfrauenblogs (mom blogs) gehen auseinander. In USA und Frankreich ist es selbstverständlich, dass Blogs mit Werbeeinheiten ausgestattet werden und Einnahmen erzeugen. In Deutschland sind Werbeflächen in Hausfrauenblogs unüblich, vielleicht weil die meisten Blogs als Tagebücher geführt werden und diese nicht der Einnahmenerzielung dienen. [short english version]

rss
Creative Commons License photo credit: Chesi – Fotos CC

Die folgenden Fragen (genauer: die Antworten dazu) können einen Anhalt liefern, ob eine Werbefläche Sinn macht und in das Konzept des Blogs passt oder ob der Blog umgestaltet werden muss, weil das Geld verdienen nun doch wichtiger werden soll/muss.

1. Ist es ein reines Tagebuch, indem Ihr Eure Gedanken sammelt, Eure Lieblingsphotos und Adressen von Freunden? Geldverdienen steht im Hintergrund, weil das Blog Euch persönlich Spaß machen soll und Ihr damit Euer Leben ein bißchen aufarbeitet?

2. Ist es ein reiner Ratgeber, in dem Ihr wie in einem Kochbuch Erfahrungen niederschreibt? Geldverdienen wäre schön, denn die Ratschläge sind ein Mehrwert für die Leser und könnte ruhig ein bißchen honoriert werden? Geld wird durch Werbeinblendungen verdient, die passend zum Artikel eingeblendet werden?

3. Ist es ein Fachratgeber, mit dem Ihr Euer Profil darstellen wollt, damit der Leser dann Eure Dienstleistung bucht? (z.B. Finanzberater, EDV-Berater) Geld verdienen steht nur mittelbar im Vordergrund, denn es ist ein Werbeportal, in dem Ihr durch Fachwissen überzeugen wollt und Euren Bekanntheitsgrad steigern wollt? Nur durch neue Aufträge wird Geld verdient, aber nicht durch Werbeeinnahmen im Blog selbst?

4. Ist es der Versuch, Euer neu erschienenes Buch bekannter zu machen oder Eure Produkte zu verkaufen? Geld verdienen steht nur mittelbar im Vordergrund, denn wichtiger ist Euch, die Bekanntheit Eures Produktes zu erhöhen oder eine Plattform für den Verkauf zu schaffen? Nur durch verkaufte Produkte wird Geld verdient, aber nicht durch Werbeeinnahmen im Blog selbst?

5. Wollt Ihr die verschiedenen Aspekte mischen? Wie sollen die Kategorien voneinander abgrenzt werden? Wieviel Privates möchte ich auf meiner Firmenseite preisgeben?

Wenn Ihr die Fragen beantwortet habt, und Euren Blog überarbeiten wollt, bietet der 21-Tage-Kurs von Barbara eine super Unterstützung.

Wenn Ihr Geld verdienen wollt, dann hier eine aktuelle Umfrage zu den Umsätzen anderer Blogs, damit Ihr die Höhe Eurer Einnahmen vergleichen könnt, oder es Euch anspornt oder Ihr abschätzen könnt, ob sich der Aufwand eigentlich lohnt. Aber Achtung: bei den Einnahmen handelt es sich jedoch ausschließlich um Werbeeinnahmen.

 

keine verwandten Artikel