Seit Pauline Rose Clance 1978 zum ersten Mal das Hochstapler-Syndrom bei Frauen entdeckt hat, ist es bis heute ein seminar- und coachwürdiges Thema geblieben.

Gabelstapler sind Hochstapler
Creative Commons License photo credit: dierk schaefer

Sicherlich kennen Sie auch eine oder mehrere Frauen (veilleicht trifft es sogar Sie persönlich), die auf ihrem Gebiet eine Expertin ist. Darin sind sich alle einig.
Sie hat beeindruckende Erfahrung,
sie ist kompetent,
sie ist belastbar,
sie arbeitet grenzenlos,
sie entscheidet weit- und umsichtig.

Kurz und knapp: sie ist eine erfolgreiche Frau!

Wenn Sie diese Frau aber interviewen und nach ihrem Erfolgsrezept fragen, dann trauen Sie Ihren Ohren nicht:
“Mein Erfolg ist nur Zufall, ich weiß auch gar nicht, ob ich das Lob wirklich verdient habe, ich habe doch nur Glück gehabt, dass ich zur rechten Zeit am rechten Ort war, die Anerkennung ist übertrieben.”

Diese Frau glaubt subjektiv in der Tat, dass ihr Erfolg sich nicht “echt” anfühlt und dass er vor allem nicht reproduzierbar sei. Sie hat Angst, dass alle Welt erkennen könnte, dass sie ja eigentlich nur eine Hochstaplerin ist, die über null Wissen verfügt und nur durch Zufall auf diese Position gerutscht ist.

Aus dieser Angst heraus, wird sich die Frau immer noch mehr und noch mehr anstrengen, wird jede neue Herausforderung noch intensiver und detaillierter bearbeiten, damit dann wieder super neue Erfolge erringen, und diese dann trotzdem wieder für Zufall halten.

Die Frau kann nicht an ihren eigenen Erfolg glauben. Sie kann sich nicht auf den Tisch stellen und ihre erfolgreichen Projekte objektiv betrachten.
Sie sieht einzig und allein Fehler und Hochstapelei und Zufälle.

Diese Frau wird Aufstieg oder Ausstieg erleben.
ENTWEDER
bearbeitet sie jede neue Herausforderung weiterhin mit grenzenlosem Einsatz, dann wird sie zwangsläufig immer interessantere Aufgaben bekommen und aufsteigen
ODER
sie wird im BurnOut enden und aussteigen.

Frauen, die unter dem Hochstapler-Syndrom (engl.: The impostor phenomenon) leiden, lehen Führungsposition ab, aus Angst, man könne ihre Inkompetenz erkennen.
Frauen mit Hochstapler-Syndrom verinnerlichen Kritik und vergessen positives FeedBack.

Meine Empfehlung:
Versuchen Sie, den Wald trotz aller Bäume zu sehen. Nur Gabelstapler sind Hochstapler :-)
Sie haben das alles ganz alleine geschafft. Natürlich gibt es tausend positive Umweltfaktoren, die Ihnen den Weg geebnet haben, aber auch diese Umweltfaktoren haben Sie geschaffen und organisiert.
Glauben Sie an Ihren eigenen Erfolg und kommunizieren Sie ihn.
Sie müssen ja nicht gleich in Protzerei verfallen, imitiieren Sie niemals Männer in diesem Punkt, sondern finden Sie Ihren eigenen charmanten Weg. Aber seien Sie nicht devot und verscheuchen Sie Ihre Selbstzweifel.
Verstecken Sie sich nicht, es besteht kein Grund dazu!

keine verwandten Artikel